Was ist Osteopathie?

Die Osteopathie ist eine vollwertige medizinische Disziplin, in der die manuelle diagnostische und therapeutische Vorgehensweise bei Funktionsstörungen im Mittelpunkt steht. Ziel der Osteopathie ist die Wiederherstellung der körperlichen Funktionsfähigkeit durch die manuelle Beseitigung von Blockaden bzw. Bewegungsverlusten egal welchen Gewebes.

Methoden der Osteopathie:

Parietale Osteopathie:

Störungen des gesamten Bewegungsapparates (z.B. Wirbelsäule, Gelenke, Muskeln, Sehnen und Bänder) werden behandelt. Dabei werden eine Vielzahl von manuellen Techniken angewandt

Viszerale Osteopathie:

Die Arbeit an den inneren Organen- deren normale Beweglichkeit ist unerlässlich für das ausgeglichene Funktionieren des menschlichen Organismus.

Cranio Sacrale Osteopathie:

Die Cranio Sacral-Therapie ist eine sanfte, zugleich aber ungemein effektive Methode, dem Körper die Chance zu geben, sich selbst von Schmerzen und Blockaden zu befreien. Die CranioSacral-Therapie stellt somit ein Bindeglied zwischen Schulmedizin und Alternativmedizin dar. Die Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit, die im Schädel und der Wirbelsäule zirkuliert dient als Indikator. Diese rhythmische Eigenbewegung kann ertastet und somit Blockaden aufgespürt und gelöst werden.